Iggingen. Blick auf die Gemeinde

IGGINGEN

Immer auf der Höhe.

„Immer auf der Höhe der Zeit“, präsentiert sich Iggingen als bürger- und familienfreundliche Gemeinde. Die kurze Entfernung zur Stadt Schwäbisch Gmünd, die gute Anbindung an die B29, die schöne Lage, die überschaubare Größe, die lebendige Dorfgemeinschaft und die kurzen Wege zu Schule und Kindergärten machen Iggingen zu einem äußerst attraktiven Wohnort. Zahlreiche Spiel- und Freiräume für Kinder und Jugendliche, naturnahe aussichtsreiche Spazier- und Wanderwege in schöner Landschaft und das vielfältige örtliche Angebot der Vereine bieten einen hohen Freizeitwert für alle Generationen. Die Bürgerschaft gestaltet als eine feste Dorfgemeinschaft mit großem ehrenamtlichen Engagement das Dorfleben. Die Gemeinde legt auch bei den gemeindlichen Infrastrukturen ihren Fokus darauf, stets auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Dies bedeutet, aufbauend auf einer schwäbischen dörflichen Bodenständigkeit, offen für neue Entwicklungen zu sein, zeitgemäß das Dorfleben zu gestalten und aktiv die Zukunft zu planen. Das Gewerbegebiet Brainkofen mit vielfältigen Betrieben und 400 Arbeitsplätzen hat sich in den letzten Jahrzehnten dynamisch entwickelt. Mit leistungsfähigen Dienstleistern und Lebensmittelmärkten bietet es zudem eine wertvolle wohnortnahe Versorgung mit Waren und Dienstleistungen. Eine klassische schwäbische Eigenschaft wird gepflegt: Die Bürgerschaft, die Vereine, die Gemeinde insgesamt ist gleichermaßen bescheiden wie selbstbewusst und daher gilt – „Iggingen – oifach guat“.

Das bietet Iggingen

Sehenswertes: Iggingen mit den Teilorten Brainkofen und Schönhardt ist überwiegend von Streuobstwiesen, Ackerland und Waldflächen umgeben und liegt auf einer Sonnenterrasse entlang eines langgestreckten Höhenzuges. Die Gemeinde verfügt über Kindergarten und Grundschule. Im Hauptort und im Ortsteil Brainkofen sind vielfältige Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf vorhanden.

Iggingen in Zahlen

2.591 Einwohner
1.142 ha Gesamtfläche
13 ha Gewerbefläche
Stand 11/2018

Klemens Stöckle
Bürgermeister Iggingen

„855 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt ist Iggingen eine der ältesten Gemeinden im Ostalbkreis. Bei der Gemeindeentwicklung werden Tradition und Fortschritt, Ökologie und Ökonomie, Dorf und Landschaft ganzheitlich berücksichtigt. ‚Zukunft braucht Herkunft‘ (Odo Marquard). Ziel aller Entwicklungsmaßnahmen ist es, eine lebendige Gemeinde mit einem unverwechselbaren Ortsbild zu erhalten.

„855 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt ist Iggingen eine der ältesten Gemeinden im Ostalbkreis. Bei der Gemeindeentwicklung werden Tradition und Fortschritt, Ökologie und Ökonomie, Dorf und Landschaft ganzheitlich berücksichtigt. ‚Zukunft braucht Herkunft‘ (Odo Marquard). Ziel aller Entwicklungsmaßnahmen ist es, eine lebendige Gemeinde mit einem unverwechselbaren Ortsbild zu erhalten.

Gemeinde Iggingen
Marktplatz 6
D – 73574 Iggingen
Telefon (+49) 7175/92 08-0
info@iggingen.de
www.iggingen.de

Fotos: Walter Kolin (oben)/Gemeinde Iggingen (Bürgermeister Stöckle)